Das Chamäleon unter den Kassen

Kombinationen aus verschiedenen Kassenszenarien spielen heute eine wichtige Rolle im Handel. Neben der stationären Kasse gewinnen auch mobile Kassen, Self-Checkout und Scan & Go zunehmend an Bedeutung.

Alle Abverkäufe müssen reibungslos verbucht werden, ob an der stationären Bedienkasse oder auf mobilen Endgeräten. drs//POS bildet mit einer Investition die verschiedensten Szenarien ab, vom Supermarkt bis zum Self-Checkout.

Self-Services für den Point of Sale

Unsere moderne Kassenlösung für den Einzelhandel drs//POS ist mit seinen erweiterbaren Modulen vielseitig einsetzbar und ermöglicht damit verschiedene Checkout-Situationen je nach Bedarf.

Neben stationären Kassen gehört heute auch die Möglichkeit eines mobilen Checkouts oder Self-Checkouts zu einem modernen Kassensystem hinzu. Hybride Checkout-Modelle können die Kassenzone spürbar entlasten und bringen weitere Vorteile mit sich. Deshalb sind Sie mit drs//POS Self-Checkout und unserer Queue-Breaker Kasse bestens aufgestellt, denn unsere Kassenlösungen erlauben den flexiblen Einsatz rund um die Uhr in hybriden Umgebungen, tagsüber Bedienkasse – jederzeit Self-Checkout. Alle Varianten laufen voll integriert in einer Systemwelt, egal ob klassische Kasse, Self-Checkout oder mobile Kasse.

Zudem bietet drs//POS Self-Checkout weitere Vorteile für den Handel. Self-Checkouts finden nicht nur Anwendung, wenn es an Personal mangelt, sondern erweitern zusätzlich den Kundenservice und ermöglichen längere Öffnungszeiten.

 

 

drs//POS Self-Checkout

Das Kassensystem mit flexiblen Einsatzmöglichkeiten für den Einzelhandel

Flexibel

Unsere Lösungen für die Checkout-Szenarien sind geräteunabhängig zu bedienen.

Vielfältig

drs//POS ist einsetzbar für verschiedene Checkout-Szenarien.

Intuitiv

Eine intuitive Bedienung ermöglicht den Kunden ein positives Einkaufserlebnis und beschleunigt den Kassiervorgang.

check

Vorteile unserer Kassensysteme

  • Ausgleich von Personalmangel
  • Erweiterung des Kundenservices
  • Verlängerung der Öffnungszeiten
  • Unterstützung unterschiedlicher Endgeräte
  • Minimaler Schulungsaufwand durch intuitive Bedienung
  • Vermeiden von Warteschlangen an der Kasse
  • Einsetzbar in unterschiedlichsten Anwendungsumgebungen

Das Kassieren ist im Einzelhandel einer der wesentlichen Vorgänge: Der Warenausgang muss richtig verbucht, der Bezahlvorgang korrekt abgewickelt werden. Doch nicht nur aus Händlersicht ist der Kassiervorgang elementar, Kunden kommen mit bestimmten Erwartungen zum Einkaufen: Der eine möchte persönlich abkassiert werden, der andere seine Waren schnell selbst scannen. Im Idealfall bieten Einzelhändler deshalb verschiedene Kassentypen an: Stationär, Self-Checkout oder mobile Kasse. Damit daraus für ihre Warenwirtschaft keine Medienbrüche entstehen, ist ein smartes Kassensystem notwendig.

Sie wünschen sich einen genaueren Blick auf unsere Self-Service Lösungen für den POS? Schicken Sie uns Ihre Anfrage über unser Kontaktformular oder rufen Sie uns an – Gerne beraten wir Sie individuell zu unserer Software für alle Checkoutvarianten in Ihrer Filiale! Laden Sie auch gerne unsere Produktbroschüre zu drs//POS Self-Checkout mit ausführlichen Informationen herunter!

Verschiedene Szenarien für den Checkout

drs//POS bildet mit einer Investition die verschiedensten Checkout-Szenarien ab. Dies ermöglicht eine flexible Anpassung in hybriden Umgebungen:

  • Stationäre Bedienkasse: die moderne Kassensoftware bildet mit einer Investition die verschiedensten Szenarien im Einzelhandel ab
  • Mobile Kasse: die Ware des Kunden kann mit einem Mobilgerät abgescannt und kassiert werden
  • Self-Checkout: der Kunde kann seinen Einkauf jederzeit selbst einscannen und bezahlen
  • Scan & Go: Kunden können die Ware mit ihrem eigenen Smartphone direkt einscannen und den Einkauf zum Schluss in der entsprechenden App abschließen
  • Filialen (zeitweise) ohne Personal: Unbemannt-Läden, in denen Kunden zu jeder Zeit einkaufen und ihre Ware ohne Personal bezahlen können
  • Lieferdienst/ Kassieren an der Haustüre: im Zusammenspiel mit dem Lieferservice-Modul drs//DELY wird ein mobiles Kassieren bei der Zustellung von Online-Bestellungen an der Haustür in Bar, mit Karte, etc ermöglicht

Praktische Funktionen

Auch verschiedene Bezahlvorgänge kann ein solch smartes System abbilden: Cash-Management-Automaten, an denen Kunden Bargeld einwerfen sind ebenso möglich wie das elektronische Bezahlen mit Smartphone, Kredit-, EC- oder Gutscheinkarte.

Auch Waagen, zum Abwiegen von Obst und Gemüse, können sowohl an der persönlich besetzen Kasse als auch für den Self-Checkout eingerichtet werden. Ebenso lassen sich Leergutautomaten anbinden, so dass Kunden ihre Pfandflaschen selbsttätig zurückbringen können und an der Kasse nur noch einen Pfandzettel abgeben beziehungsweise selbst einscannen.

 

Anpassungsfähig und schnell

Je nach Situation stellen Kunden andere Erwartungen an den Kassiervorgang, wünschen sich mal eine mit Personal besetzte Kasse, mal die Möglichkeit zum Self-Checkout, bei dem sie die Waren an einem Paytower selbst einscannen und auch den Bezahlvorgang selbst einleiten – bar oder elektronisch. Darüber hinaus gibt es noch eine dritte Variante, sogenannte Queue-Breaker-Kassen zum mobilen Kassieren: Bilden sich an den Kassen lange Schlangen, kann ein Mitarbeiter mit einer mobilen Kasse ausrücken und schonmal die Kunden in der Schlange abkassieren, die nur wenige Teile haben.
Die Möglichkeiten lassen sich ebenso mit Online-Channels kombinieren, zum Beispiel Click & Collect. Dadurch lässt sich der stationäre Handel durch die Online-Perspektiven erweitern und stellt ein optimales Omnichannel-Modell dar.

Eine smarte Lösung für alle Kassentypen

Die Schwierigkeit für Einzelhändler, die verschiedenen Kassentypen anzubieten, besteht darin, die Systeme dahinter miteinander zu verknüpfen. Denn die Warenwirtschaft und das ERP-System, die mit dem Kassensystem eng verbunden sind, müssen reibungslos funktionieren und von jeder Kasse die richtigen Informationen erhalten.

Nutzen Einzelhändler ein smartes System für alle Kassentypen, können sie flexibel auf die verschiedenen Kundenansprüche reagieren – ohne dabei die Funktionsweise des angeschlossenen ERP-Systems und der Warenwirtschaft zu gefährden. Je nach Situation können Einzelhändler Kassen in anderem Stil anbieten und dabei trotzdem eine Infrastruktur bewahren, das heißt sowohl Backoffice als auch Datenintegration und diverse Betriebstools können integriert werden. Damit werden sie nicht nur den verschiedenen Kundenansprüchen gerecht, sondern können ihr Personal je nach Bedarf einsetzen – an einer leeren Kasse muss dann kein Verkäufer sitzen.

Viele Einsatzmöglichkeiten

Der Self-Checkout lässt sich aber nicht nur mit einem stationären Paytower umsetzen. Möglich ist auch, dass Kunden die Ware mit ihrem eigenen Smartphone direkt einscannen, wenn sie sie aus dem Regal nehmen. Alle Waren werden summiert, der Einkauf lässt sich zum Schluss in der entsprechenden App abschließen. Für viele Kunden ist das nochmal einfacher, als die eingesammelten Waren am Paytower wieder auszupacken und dann einscannen zu müssen.

Mobile Kasse

Die Mobile Kassenlösung von drs//POS integriert vollständig die Filialinfrastruktur, so dass die Kassenabrechnung mit den bestehenden Tools durchgeführt wird. Hierfür wird die mobile App zur Queue-Breaker Kasse ausgebaut und mit Drucker und EFT ausgestattet. Der Filialmitarbeiter scannt die Ware des Kunden mit dem Mobilgerät ab und kann direkt kassieren.

Die Out-Store-Variante der drs//POS kann im Zusammenspiel mit dem Lieferservice-Modul drs//DELY genutzt werden. Das ermöglicht mobiles Kassieren bei der Zustellung von Online-Bestellungen an der Haustür in Bar, mit Karte, Gutscheinen, Konditionen, etc.

Referenzen

Diese Kunden vertrauen auf unsere Lösungen:

Logo Kölle-Zoo
Konsum Logo
Hollmann Logo
Neste Logo

Mehr erfahren

Lernen Sie alle Funktionsbereiche von drs//POS kennen.

Wir präsentieren Ihnen gerne die Möglichkeiten unserer Kassensysteme.