Stärken stärken

Der logistische Vorteil, den der Einzelhandel hat, nämlich: Sofortige Warenverfügbarkeit kann mit drs//STORE noch stärker ausgebaut werden. Das Filial-Warenwirtschaftssystem der DRS bringt alles mit, um eine Filiale betreiben zu können.

drs//STORE

drs//STORE ist die Warenwirtschaft für den filialisierten Einzelhandel

Etabliert seit Jahren

Wenn von erfolgreich im Markt eingeführten Softwarelösungen für die Filial-Warenwirtschaft die Rede ist, dann steht drs//STORE mit absoluter Sicherheit immer in vorder­ster Reihe. Das hat zwei ganz simple Gründe:

  • Der Leistungsumfang deckt alles ab, was ein Filialbetrieb für eine optimale Organisation und den reibungslosen Betrieb seines Geschäftes benötigt, und
  • die Software bewährt sich seit nunmehr über 30 Jahre hervorragend in einer Vielzahl namhafter Unternehmen des filialisierten Einzelhandels.

Ohne wenn – und aber

Zum Selbstverständnis von drs//STORE und drs//HQ gehört es,
dass seine Software „ohne wenn – und aber“ eines tut: sicherstellen und entlasten!

Vielschichtig und ganzheitlich

Was hat diesen außergewöhnlichen Erfolg möglich gemacht? Was wurde anders gemacht, um diese Spitzenposition einnehmen zu können? Der entscheidende Unterschied war das Bestreben, den Filialbetrieb trotz seiner Vielschichtigkeit mit einem ganz­heit­lichen Ansatz zu erfassen und keineswegs nur in Teillösungen zu denken.

Flexibel und zukunftsfähig

Dies führte zu einem flexiblen Warenwirtschaftssystem das sich als zukunfts- und ausbaufähig erwies. So konnten schon in der Vergangenheit problemlos all die Veränderungen in Organisation und Marktent­wicklung berücksichtigt werden, die der Handel und die Computertechnik mit sich brachten. Davon profitierte auch die Skalierbarkeit des Systems, das heute vom Einzelplatz­system bis zu Großunternehmen mit mehr als 1.000 Filialen im Einsatz ist.

Branchenübergreifend

So überrascht es auch nicht, dass sich heute unter drs//STORE-Kunden Branchen wie LEH, Non-Food-Handel, Parfümerien, Drogerien, Tabak/Presse, DIY, Zoo- und Tier­bedarf, Non-Food-Discount, Sonderposten und Bäckereien einfinden. Und was die Organi­sationsszenarien anbelangt, stellt drs//STORE solche für Regiemärkte, Franchise und selbstständige Einzelhändler mit zentraler Anbindung zur Verfügung.

Vernetzt und integriert

Natürlich deckt drs//STORE auch die jeweils erforderlichen Dispositionsarten und Inventur­­verfahren ab und die Bestands­führung erfolgt selbstverständlich Artikel-genauau. Weil Filialsysteme immer mit zentralen Warenwirtschaftssystemen wie SAP oder Dynamix AX zusammen arbeiten müssen, stehen hierfür erforderliche Schnitt­stellen zur Verfügung. Kein Problem ist die Digitalisierung von Geschäfts­prozessen wie EDI, DESADV, Invoice sowie der elektronischen Rech­nungs­­prüfung. Auch das Berichts­wesen für Artikelanalysen oder Periodenvergleiche ist up-to-date und erfüllt höchste Ansprüche.

Anwendungsbereiche

So deckt drs//STORE und drs//HQ heute die Anwendungsbereiche
Warenwirt­schaft, filialseitig und zentralseitig ab.

Deshalb verfügt sie auch über viele hierfür dienliche Funktionen wie:

  • Autodisposition
  • Permanente Inventur
  • Digitalisierung von Arbeitsabläufen (beispielsweise elektronische Preisschilder, Mobile Client)
  • Automatischer Etikettendruck bei Preisänderungen
  • Einbindung der kompletten Filialperipherie
  • Vermeidung doppelter Dateneingabe

Im Ergebnis führen all diese „Hilfen“ zu:

  • einer Senkung der Arbeitskosten,
  • der Verringerung der Kapitalbindung,
  • der Sicherstellung einer höheren Warenverfügbarkeit,
  • einer korrekten Bestandsführung
  • einer optimalen Planung

Mehr Erfahren

Gerne präsentieren wir Ihnen in einem Webinar oder live die Möglichkeiten der Filial-Warenwirtschaft von DRS