18.05.2020

Unsere Lösungsvarianten zur Einhaltung der Kassenrichtlinie

Integration einer technischen Sicherheitseinrichtung (TSE) inkl. Schnittstelle zur Finanzverwaltung gemäß den Richtlinien der aktuellen Kassensicherungsverordnung

Elektronische Kassensysteme müssen nach der Kassenrichtlinie des Bundesfinanzministeriums (BMF) seit dem 01.01.2020 über eine zertifizierte technische Sicherheitseinrichtung (TSE) mit einem Sicherungsmodul, einem Speichermedium und einer digitalen Schnittstelle für die Prüfung durch die Finanzbehörden verfügen. Die Übergangsregelung verlängert den Zeitraum um 9 Monate.

Mit der Verschärfung der Richtlinien zur Verarbeitung und Speicherung von Belegen (Transaktionsdaten) beim Einsatz elektronischer Kassen versucht der Gesetzgeber, schwarze Schafe in Handel und Gastronomie bei der Manipulation steuerrelevanter Umsätze zu entdecken.

Gemäß der Kassensicherungsverordnung gelten folgende Spezifikationen:

  • Technische Sicherungseinheit (TSE)
    Die TSE gibt es in mehreren Formaten z.B. als MicroSD- oder normale SD-Karte oder als USB-Stick. Die TSE muss entweder direkt in die Kasse eingesetzt werden oder über das lokale Netzwerk der Filiale (LAN) erreichbar sein. Sie hat die Aufgabe, steuerrelevante Bondaten wie Umsätze bar/un-bar, Mehrwertsteuer und Datum/Uhrzeit manipulationssicher und lückenlos zu signieren.
  • Digitale Schnittstelle der Finanzverwaltung zum Abruf von Kassendaten (DSFinV‑K 2.0)
    Die DSFinV-K 2.0 ist die Definition der Schnittstelle zum Überlassen von Daten aus elektronischen Aufzeichnungssystemen (Kassensystemen) im Rahmen von Außenprüfungen sowie Kassen-Nachschauen durch die örtliche Finanzbehörde. Die Schnittstelle stellt eine einheitliche Strukturierung und Bezeichnung der Dateien und Datenfelder unabhängig von dem beim Unternehmen eingesetzten Kassensystem sicher. Das Handelsunternehmen hat die Daten gemäß den Konventionen der DSFinV‑K 2.0 auf einem geeigneten Datenträger zur Verfügung zu stellen.

Die DRS Superdata bietet zur Einhaltung der Verordnung zwei Lösungsvarianten für die Kassenlösung drs//POS an.

  • Lösungsvariante 1: Jede Kasse mit TSE-Stick
    Bei dieser Variante wird jede TSE direkt über USB-Steckplatz an die Kassen drs//POS angeschlossen. Die vollumfänglichen Bondaten (XML) werden wie bisher von der Kasse an die Filialwarenwirtschaft drs//STORE übergeben, damit über die Kassenabrechnung hinaus auch Bestände aktualisiert werden.
  • Lösungsvariante 2: LAN-TSE für mehrere Kassen
    Bei der LAN-TSE wird eine lokale Serverkomponente in der Filiale installiert. Dieser Server bedient mehrere Kassen mit einer TSE. Der LAN-Server kann auch mehrere TSE aufnehmen, falls das Belegaufkommen der angeschlossenen Kassen für eine TSE zu hoch ist.

Weitere News


06.02.2020

Fachbeitrag: Die klassische Kasse wird jetzt mobil

Digitalisierung – sie ist in aller Munde und dennoch überrascht es, wie unterschiedlich die Vorstellungen sind, was da auf uns zukommt. Sie wird ebenso als Chance wie als Bedrohung angesehen.


06.02.2020

Fachbeitrag: Kasse ein Auslaufmodell?

Das Thema Digitalisierung ist in aller Munde und die Politik schickt sich an, Deutschland zum Hotspot für Künstliche Intelligenz (KI) zu machen.


16.12.2019

Digitale Lebensmittel? Digitalisierung bei Konsum Leipzig

Am 5. und 6. November fanden in Bonn die alljährlichen EHI Technologietage für IT-Entscheider aus Handel und Industrie statt. Die Vorträge und Diskussionen lieferten den Teilnehmern Einblicke in aktuelle Trends der Handelstechnologie mit vielen Beispielen direkt aus der Praxis.


16.12.2019

Update zur Kassensicherungsverordnung 2020

Wie wir bereits berichtet haben, tritt ab dem 01.01.2020 die Kassenrichtlinie des Bundesfinanzministeriums (BMF) in Kraft.


16.12.2019

All-in-one Lösung für Nestlé Marktplatz Shops

Nestlé betreibt an insgesamt fünf Standorten in Deutschland Nestlé Marktplatz Shops. Diese befinden sich jeweils an Verwaltungs- oder Produktionsstandorten und sind offen für Mitarbeiter sowie für Endkunden.


17.10.2019

DRS Superdata auf der BrauBeviale 2019

Nach der erfolgreichen Messeteilnahme im letzten Jahr wird DRS Superdata auch dieses Jahr wieder seine innovativen Produkte auf der BrauBeviale präsentieren.


09.07.2019

Kassensicherungsverordnung 2020

Ab dem 01.01.2020 müssen elektronische Kassensysteme über die zertifizierte technische Sicherheitseinrichtung (TSE) mit einem Sicherungsmodul, einem Speichermedium und einer digitalen Schnittstelle für die Prüfung durch die Finanzbehörden verfügen.


09.07.2019

Mobiles Touren­manage­ment bei Rullko GmbH

Zur Verbesserung der Tourenabwicklung wird zukünftig drs//TOUR eingesetzt: alle Fahrer werden mit einem MDE ausgestattet, um die Prozesse optimal und effizient zu steuern.


09.07.2019

Konsum Leipzig, vom Traditions­unter­nehmen zum modernen Nah­versorger mit Tradition

DRS Superdata begleitet Konsum Leipzig als kompetenter Partner bei der Planung und Umsetzung der neuen IT-Strategie.