13.09.2022

drs//OPERATIONS: Von Rollout bis Betrieb der Kasse die perfekte Unterstützung

Die Kasse als zentrales Element im Einzelhandel muss Tag für Tag zuverlässig und reibungslos funktionieren. Eine zentrale Lösung wie drs//OPERATIONS ermöglicht die Planung und das Aufspielen von Updates aus der Ferne auf alle Kassen sowie die Überwachung verschiedener Kassenparameter.

Die Kasse muss reibungslos funktionieren – das ist für den Einzelhandel ganz entscheidend. Aufwand möchten die Händler mit der Software, die hinter dem Gerät als solches steckt, nicht haben. Möglichst schnell und einfach sollen neue Kassen in Betrieb genommen werden – und in der Folge genauso einfach konfiguriert, überwacht und gesteuert werden.

Unser Tool-Set drs//OPERATIONS unterstützt dabei die Inbetriebnahme und den Betrieb der Kassensoftware für den Einzelhandel zu folgenden Aspekten:

  • Initiale Installation der Kassensoftware auf der Zielhardware
  • Zentral gesteuertes Updating der Kassensoftware
  • Zentrale Konfiguration aller Kassenparameter
  • Monitoring aller Systeme

Der Prozess, die Kassen-Software aufzuspielen, sollte unkompliziert und schnell erledigt sein. Die DRS AG bietet hierfür eine speziell auf den Handel zugeschnittene Kassenlösung an, die sich denkbar einfach auf die Geräte aufspielen lässt – per USB-Stick. Einmal eingesteckt, werden die Techniker bei der Installation dialogbasiert mit einzelnen Parametern Schritt für Schritt angeleitet: In welcher Filiale steht der Kassen-PC, welche Kassennummer hat das jeweilige Gerät, welche IP-Adresse haben die Kasse und das EC-Terminal und so weiter. Der Prozess ist denkbar einfach, Einzelhändler können die Geräte mit solch einer Lösung im Grunde auch selbst in Betrieb nehmen.

Kasse versorgt sich selbst mit Stammdaten

Mit der initialen Installation der Software allein ist es aber nicht getan. Jede Kasse muss sich mit dem jeweiligen Filial-Backoffice-Server verbinden, um Informationen zu Preisen, Aktionen, Zahlungsmitteln, Kunden etc. zu erhalten, die von Filiale zu Filiale unterschiedlich sein können. Idealerweise versorgt sich die Kasse nach der Installation der Software automatisch mit allen nötigen Stammdaten aus dem Backoffice, das in der Regel wiederum mit dem ERP-System verknüpft ist. Recht simpel und in kurzer Zeit ist die Kasse dann einsatzbereit.

Damit die Kasse auch in der Folge reibungslos funktioniert und mit Informationen über zum Beispiel gesetzliche Neuerungen versorgt wird, ist ein zentrales Update sinnvoll. Als im vergangenen Jahr die neue Kassensicherungsverordnung eingeführt wurde, mussten sämtliche Kassen entsprechend darauf angepasst werden. Einzelhändler, deren Kassen nicht zentral verwaltet wurden, sahen sich mit einem enormen Aufwand konfrontiert. Werden entsprechende Updates aber zentral als Update-Datei bereitgestellt, lassen sich nicht nur alle Geräte automatisch auf den neuesten Stand bringen; auch der Zeitpunkt des Updates lässt sich für die einzelnen Filialen planen, sodass der laufende Betrieb nicht gestört wird.

Auch für die generelle Konfiguration jeder einzelnen Kasse ist eine zentrale Verwaltung optimal. Verschiedene Kassenparameter können zentral gesteuert werden, zum Beispiel, wann die Kasse automatisch herunterfahren soll. Wann Parameter geändert werden und wie lange diese Änderungen gültig sind, lässt sich bis auf die Filial- und sogar Kassenebene festlegen und nachvollziehen. Individuelle Einstellungen für die einzelnen Filialen sind somit kein Problem, bedeuten durch die zentrale Konfiguration aber auch keinen erhöhten Aufwand.

Zentrales Monitoring überwacht Prozesse und Systemzustände

Jeder einzelne Kassen-PC lässt sich zudem zentral überwachen und der fehlerfreie Betrieb des Geräts so sicherstellen. Wirft die Software Fehlermeldungen aus, die zunächst nicht beachtet werden, können sich die Logdateien zusehends vergrößern und die Speicherplatte läuft voll. In der Folge funktioniert die Kasse nicht mehr – und die große Fehlersuche beginnt. Durch ein zentrales Monitoring wird das vermieden, weil die Prozesse und Systemzustände stetig überwacht werden und im Fall eines Fehlers ein Alarm ausgelöst wird. Techniker haben dann zentralen Zugriff auf die einzelnen Logfiles der Kasse, können Fehler auch aus der Ferne aufspüren und dem großen Störungsfall entgegenwirken.

Der Trend geht eindeutig zu zentralen und modernen Strukturen. Auch, weil sich dadurch Automatismen nutzen lassen, die die Effizienz des Betriebs steigern. Ratsam ist für den Einzelhandel, auf eine Lösung zu setzen, die auf dessen Bedürfnisse zugeschnitten ist. Ein Tool-Set für die Einzelhandel-Kassensoftware wie drs//OPERATIONS  aber besticht durch Simplizität und Schlankheit, garantiert dabei eine einfache und schnelle Inbetriebnahme neuer Kassen sowie die zentrale Überwachung und Konfiguration. Interessant für Einzelhändler kann es sein, auf eine Lösung aus einer Hand zu setzen – also auch die Warenwirtschaft und das Online-Business vom selben Anbieter wie der Kassensoftware zu nutzen.

Weitere News


04.06.2024
Kundin im pinken Kleid Finger auf Lippen Loss Prevention

An der Selbstbedienungskasse Diebstahl vorbeugen

Der Einzelhandel nutzt zunehmend Selbstbedienungskassen (auch: Self-Checkout-Kassen), um Schlangen an Kassen zu reduzieren und Kunden ein schnelles, reibungsloses Einkaufserlebnis zur ermöglichen. Zudem kann der Personalaufwand an der Kasse so reduziert werden. Neben all den Vorteilen des Self-Scanning gibt es aber auch Risiken. Einzelhändler wollen an der Selbstbedienungskasse Diebstahl vermeiden. Wie kann der Mehraufwand für das Personal möglichst gering bleiben und Kunden Sicherheit geboten werden, ohne ein Gefühl der Überwachung zu erzeugen?


30.01.2024
DRS Markt der Zukunft

Besuchen Sie uns auf der EuroCIS 2024

Die EuroCIS 2024 findet vom 27. bis zum 29. Februar in Düsseldorf statt. Der exklusive Hotspot für Retail Technology in Europa ist die beste Plattform, um Kontakte zu knüpfen und Zukunftstrends zu entdecken. Mit Ausstellern aus 32 Ländern und Besuchern aus 89 Ländern haben Sie dafür beste Möglichkeiten. Lernen Sie die neuesten Produkte und Trends der Leading Trade Fair in Europa kennen!


30.11.2023

Digitalisierungsoffensive bei Unimarkt

Die Unimarkt Handelsgesellschaft betreibt in Österreich über 130 Nahversorgungsmärkte unter der Marke Unimarkt sowie ca. 160 selbständige Einzelhändler unter dem Nahversorgerkonzept Nah&Frisch. Diese werden neben dem Bezug von Ware mit IT-Systemen von Unimarkt ausgestattet. Das Kassensystem sollte durch eine moderne, zukunftsfähige Kassenlösung abgelöst werden, um den Konsumenten neue Services am POS zu bieten.


13.11.2023

Der Einzelhandel der Zukunft – Interview mit dem Vorstand der DRS AG

Als Uli Schäfer und Andreas Nebel die DRS Deutsche Retail Services AG gründeten, war es ihr Ziel, ganzheitliche IT-Lösungen speziell für den Einzelhandel anzubieten. Die Strategie der beiden Unternehmensgründer und Vorstände des Unternehmens ist aufgegangen. Heute ist das Unternehmen ein gefragter Service Partner der Retailbranche, auch über die deutschen Landesgrenzen hinweg.


24.10.2023
Mann in Baumarkt Gang

Zuverlässiges POS-System für den Baumarkt

Für die Baumarkt-Leitung steht die Optimierung der betrieblichen Abläufe an oberster Stelle, um die Kundenzufriedenheit zu gewährleisten, die Umsätze zu steigern und den Wettbewerbsvorteil zu sichern. Dabei spielen die Point-of-Sale (POS) Systeme im Baumarkt eine entscheidende Rolle. Sie dienen nicht nur als Schnittstelle zur Bezahlung, sondern auch als Dreh- und Angelpunkt für die Verwaltung von Waren, Kundeninformationen und Geschäftsdaten. Die modernen POS-Lösungen der DRS AG, die nahtlos in die Warenwirtschaft integriert sind und mehrere Filialen miteinander verbinden, können die Effizienz, Rentabilität und die Kundenbindung erheblich steigern.


12.10.2023

15-jährige Zusammenarbeit mit Kölle Zoo

Die Kölle Zoo Holding GmbH nutzt in ihren Filialen seit 15 Jahren die Warenwirtschafts- und Kassenlösungen der DRS Deutsche Retail Services AG. Eine beständige Partnerschaft, die im Zuge der Digitalisierung durch Anpassung und Austausch die Systeme auf die Anforderungen der Zukunft ausgerichtet hat.